Menu
IMG_4805

Suzuki Baleno

Comeback auf Japanisch

Suzuki_Baleno_front_20080220So sah der Ur-Baleno im Jahre 1995 aus (Quelle: Wikipedia)

unscheinbar Außen. top Innen.

Der Suzuki Baleno ist eine Neuauflage und kein Neuling. Bereits im Jahre 1995 wurde ein Kompaktwagen mit diesem Namen von Suzuki präsentiert. Nun bringen die Japaner den kleinen ganz groß raus. Auch wenn er von Außen eine graue unscheinbare Maus zu sein scheint liegen seine wahren Werte tief verborgen im Inneren. Gerne lässt man sich von den technischen Rafinessen überraschen. Für Puristen und Fans der Marke Suzuki ist der kleine Flitzer sicherlich eine Überlegung wert. Zumal der Komfort und die verbaute Technik echt in Ordnung sind und auch penible Ansprüche eines Testfahrers erfüllen.


Die technischen Daten des Suzuki Baleno:

Zwei Benzinmotoren:

4-Zylinder mit 90 PS/120 Nm oder 3-Zylinder mit 112 PS/170 Nm

5-Gang-Handschalter ist Serie

Normverbrauch von 4 bis 4,9 Liter 

Leergewicht ab 873kg

Abmessungen: 3,99 x 1,74 x 1,47 Meter (L x B x H); Radstand: 2,52 Meter

Preise ab 13.690 € (österreich)


IMG_4806Rot-Blau-Grau. Am besten steht dem Baleno der blaue Anzug, deshalb wählten wir ihn für unseren Test.

IMG_4810Der Grill in von einer Chromspange umhüllt und wertet die Front in Verbindung mit dem LED-Tagfahrlicht deutlich auf.

IMG_4811Sehr Seitenlinie ist sehr flüssig gestaltet. Keine scharfen  Kanten sind zu erkennen. Suzuki nennt diese Form der Designsprache „liquid flow“. Durchaus gelungen muss man sagen.

IMG_4809Am Heck erwarten uns keine großen Überraschungen – hier geht der Baleno in der Masse an Konkurrenten im Kompaktsegment ein wenig unter. Ein bisschen mehr Pep hätte nicht geschadet.

IMG_4820Einsteigen wird leicht gemacht: die Türen lassen sich weitläufig öffnen und die bequemen Stoffsitze sich weitläufig verstellen. Ideal für größere Personen.

IMG_4825

Fazit

Die Marke Suzuki ist bekannt für Kompetenz im Bereich der richtig dicken 4×4 Allradler ,aber eben auch für seine stabilen Kleinwägen. Mit Kleinwägen sind etwa der Swift, Vitara und SX 4 gemeint. Diese Produktkategorie bringt bewährte Qualität zu angemessenen Preisen. Auch ausstattungsseitig müssen sich die Suzukis nicht verstecken. Leicht begreifbar gibt es verschiedene Linien und einige optionale Kreuzchen die man setzen kann. Dieses Erfolgsrezept setzen die Japaner nun auch beim Baleno gekonnt um. Der kleine Neue bedient Kunden die nur von A nach B wollen, aber auch Fahrer die Spaß am Fahren haben. Die Möglichkeit auf den starken Motor und der komfortable Innenraum lassen feines Reisegefühl aufkommen – auch wenn es nur zum Supermarkt um die Ecke geht. Für Beschleunigungsekstasen ist der Baleno freilich kein Komplize. Würde aber auch keiner erwarten. 


IMG_4797Aus dieser schrägen Heckperspektive erkennt man das liquid flow Konzept recht gut. Von der Chromleiste unter der Heckscheibe fließt die Form an den Türgriffen an die Motorhaube vorbei.

IMG_4799Das Kürzel am Heck „SHVS“ steht für eine light Version der Hybrid-Technologie. Beim Anfahren werden die Vorderräder für einige Sekunden von einem E-Motor beim Anfahren unterstützt. Das Fliegengewicht kommt von der Amel somit flott weg.

IMG_4822Gemütlich ist der erste Eindruck vom Innenraum. Hochtechnisiert der Zweite. Navi, Klima, Hybrid, Lichtautomatik – alles an Bord.

All-New Baleno_03_intDer Tacho kommt asiatisch verspielt daher. Helle intensive Farben prägen sein Erscheinungsbild. Aber unangenehm ist es keineswegs. (Quelle:Suzuki)

IMG_4828Hinten kriegt man auch ordentlich was rein. Das Kofferraumvolumen umfasst 355 Liter und somit mehr als jeder andere Wagen im B-Segment.

Author: Mathias Cornelius Hofer

Ort:Wien, Österreich
Erreichbarkeit: mathias@auto-motiv.at

Unsere Seite auf FACEBOOKUnser Youtube channelBildersammlung Instagramm

Sorry no comment yet.

Leave a Comment